Rückblick Fasnacht 2012

Probeweekend Flühli

Gut gelaunt wie jedes Jahr kamen wir im alt bekannten „Säuli-Flühli“ an. Der Hauswart alias Mäsu erwartete uns bereits sehnsüchtig. Der Abend verlief sehr friedlich. Die Hamburger bauten eine riesige Schneebar als andere eine gute Flasche Beaujolais tranken. In den frühen Morgenstunden kam es noch zum grossen Finale. Hänsu konnte kaum das Lied „der Hirte“ abspielen flogen bereits die… Weiter kann ich nicht erzählen, da ich als Präsi dem Mandat Berufsgeheimnis unterstellt bin.

 

Vorfasnacht

Guugi Fäscht Hergiswil

Juhui, endlich ist es soweit. Der erste Auftritt stand vor der Tür. Obwohl es Freitagabend war und die meisten am Samstag seinen Pflichten nachgehen mussten, brachten die Moosschränzer die 24h Bar ins zittern.

Ständli Franz Kaufmann

Wie jedes Jahr wurden wir von unserem Ehrenmitglied und Sponsor mit einem guten Essen und perfekt gereiftem Weisswein verwöhnt. Vielen Dank der Familie Kaufmann

Moossiball

Tja der Moossiball. Es war wieder einmal hammermässig eingerichtet. Besonderen Dank an das OK, aber auch an die fleissigen Mitglieder, welche sehr viel dazu beigetragen haben. Am Sonntagabend konnten wir mit viel Komplimenten und einem Schmunzeln auf das vergangene Arbeitswochenende zurückblicken und uns auf die Vorfasnacht freuen. ÜBRIGENS, DIE KAFFESTUBE WAR EIN RIESEN HIT.

Jubiläum Hürntalschränzer

Nach einem arbeitsintensiven Wochenende, durften wir zu unserer Nachbar-Guggenmusik am

XXX-Jubiläum teilnehmen. Es war ein super Abend an dem alle gut gelaunt waren.

Insalifääger Mauensee

In der Kaffeestube fühlten sich die Mooschränzer wieder einmal wie zu Hause. Die Stehbar und den Zaubertrank aus der Hundeschüssel brachte die Stimmung ins glühen. „Schatzi schenk mir ein Foto…“

Wegerepflotscher Wikon

Halli hallo Erika. Was ist denn mit deiner Stimme passiert? Keine Angst. Die Moosschränzer helfen dir schon mit ihren Gesangskünsten.

Latärneguugger Schötz

Der wunderschöne Abend startete im Kaffeezelt mit Kaffeezwetschgen, welches aber den Moossis wieder einmal zu schwach war. Die Nachwürze wurde dann den meisten im späteren Abend zum Verhängnis.

 

Fasnachtswoche

Guuggichacheler Ettiswil

Endlich ist es soweit. Die Fasnacht konnte starten. Mit viel Spass und Vorfreude startete der Abend in Ettiswil. Auch der Sicherheitsdienst war von uns beeindruckt, sodass Sie am Donnertagabend ein besonderes Auge auf uns richteten.

Tagwache

05.00 Uhr Päääääng…. Bib bib bib bib… Da fehlten nur noch wenige Zentimeter und dann wäre unser Tambi samt Kanone am Zaun hängen geblieben. Manche munkeln die Zündschnur wurde absichtlich im Schwarzpulver gebadet.

Schmudo

Der Tag war durchgeplant mit unserer Ständlitour, wo wir wie jedes Jahr mit Trank und Speisen verwöhnt wurden.

Am Abend ging es dann nach Nebikon an den Flohguuggerball. Wie jedes Jahr, war wieder einmal eine super Stimmung. Mit viel Kaffeezwetschen, Redbull etc… blieben unsere Augen offen. Trotzdem wurde in den frühen Morgenstunden die Müdigkeit zum Verhängnis. Und somit fuhr uns unser Ehrenmitglied Urs Kaufmann mit dem Car wieder sicher nach Hause.

Kinderumzug

Zum ersten Mal durften wir die Masken anziehen. Die Kinderfasnacht war wieder ein riesiger Hit. Alle Kinder wurden animiert, auch diejenige die eigentlich keine Kinder mehr wären. Riesengrossen Dank an das Kinderfasnacht-Komitee.

Umzug Dagmersellen

Aber Hallo. Wieso spielt denn da keiner? „Moossis loosit e mau of üche Tambi…“ Tja zum guten Glück war unser Tambi schon rötlich geschminkt. Dafür konnte unser Tambi am Apero die anderen Guuggen mit seinen Schnitzelbänken beindrucken, welche nächstes Jahr bei den anderen Guuggen bestimmt wieder in der Hitparade sind.

Umzug Altishofen

Zum Glück gab es bei diesem Umzug weniger Probleme den Tambi zu hören. Unser Präsi dachte jedoch am Abend nur: „Was isch das för ein geile Huufe.“ Der eine schwärmte von den Kochkünsten seiner Schwiegermutter, welche auf dem Tennisplatz xxxx xxx xxxxxxxxxxx xxxxx. Die Anderen verteilten sich gegenseitig Ohrfeigen, wiederum andere sich an der Bar….

Malters

Leider gab es nach dem Abend in Altishofen Verluste, denn anscheinend wurde die „Maser“ per Handklatsch an die Gesichtsbacken verteilt.

Der Pott war wieder einmal gefüllt und man fühlte sich wie in einem All Inclusive Hotel, wenn man nicht in die Brieftasche schaute. Am darauf folgenden Auftritt ist der Tambi schuld, weil er nüchtern war. Er war eine solche Spassbremse, dass wir nicht einmal das Lied zu Ende spielen durften.

Fasnachtsfeuer

Christbaum Ja/nein. Dieses Thema verfolgte uns die ganze Fasnacht. Doch nicht nur wir hatten damit ein Problem, sondern auch für die Bevölkerung war es ein Schock und somit fand eine regelrächte Völkerwanderung mit „Holz- Schittli“ statt. Ich möchte somit im OK noch einmal recht herzlich danken, dass trotz den Neidern ein Fasnachtsfeuer stattgefunden hat. Zudem möchte ich allen Danken, welche uns Tatkräftig unterstützt haben, dass das Fasnachtsfeuer trotzdem statt fand.

 

An dieser Stelle möchte ich auch allen danken welche die ich noch nicht erwähnt habe:

Schminkteam, Masken,- Kleider-, Plakettenkomitees etc.

 

Leider ist die Fasnacht 2012 Geschichte und ich möchte mich an dieser Stelle im Namen vom ganzen Vorstand für die tolle Fasnacht bei euch bedanken. Wir freuen uns bereits jetzt mit euch auf die nächste Fasnacht. Macht weiter so.

 

P.S. Werde euch vermissen.

Oliver Amrein

0 70